FAQ Marketingwelt Lipp

FAQ

In unseren FAQ beantworten wir beliebte Fragen an uns zu Web- und Grafikdesign, Social Media Marketing oder Bewerbungen. Des Weiteren erfahren Sie mehr über die Kernkompetenzen, Vorgehensweisen oder Angebote der Marketingwelt Lipp – Ihrer professionellen Marketingagentur aus Herrenberg. Zudem erhalten Sie, in unseren FAQ sowie regelmäßigen Marketing-Artikeln, wertvolle Tipps, die Sie eher selten gratis im Internet finden. Warum? Wir selbst lieben hilfreiche Tutorials und haben großes Vertrauen in fachkompetente „Freiwillige“, die Ihr Wissen öffentlich teilen. Deshalb helfen bzw. informieren wir auch gerne unsere User, Kunden & Partner.

 

Team Marketingwelt Lipp

Gründer Patrick Lipp kooperiert mit Nicole Schellmann von Pixel-Puls – Grafikdesign & Werbemittel aus Herrenberg-Kayh. Des Weiteren unterstützen uns TYPO3- und Datenbankspezialist Theeuwes de Jong sowie Maximilan Grimm von der Steuerberatungskanzlei Grimm aus Rodgau. Ansonsten helfen uns, bei Bedarf, weitere zuverlässige sowie erfahrene Partner.

 

Qualitätsversprechen & Service

Wir stehen für qualitativ hochwertige Marketingleistungen und übernehmen Aufträge nur dann, wenn diese realistische Erfolgsaussichten haben! Bereits 1999 erstellten wir die ersten Webseiten sowie Werbematerialien. Bis heute entwickelten wir uns fachlich & praktisch weiter und sind weiterhin im (Online-)Marketing aktiv. Viele Jahre lang hatten wir unterschiedliche Einblicke in Strukturen bzw. Abläufe diverser Unternehmen und Institutionen. Diese Erfahrungen fließen stets in unsere Arbeiten mit ein. Deshalb sind unsere Analysen oder Ansätze sehr praxisnah, marktorientiert und leicht anwendbar.

Ein besonderes Unterscheidungs- bzw. Qualitätsmerkmal ist, dass wir viele Arbeiten aus einer Hand bieten. So erstellen wir Ihnen z.B. eine moderne Webseite und liefern die dazugehörigen SEO-, Grafikdesign- oder Social-Media-Marketingarbeiten gleich mit. Kunden sind für uns mehr als „nur“ Geldgeber, sondern werden als wichtige Mitglieder im Team Lipp geschätzt bzw. behandelt. Auch als Freelancer oder Berater, gehen wir die „richtigen“ Dinge mit Ihnen an. Deshalb sind unsere Leistungen relativ schnell erbracht, unkompliziert und haben einen einheitlichen Stil mit hohem Wiedererkennungswert. Unsere Vielseitigkeit bzw. Erfolge sehen Sie auch in der Rubrik Kunden & Branchen.

 

Spezialisierung & Kernkompetenzen

Wir sind besonders spezialisiert auf KMU, Freiberufler sowie Start-Ups & Existenzgründer. Große Unternehmen bzw. Konzerne sind nicht unsere primären Zielgruppen – bedienen wir aber situativ auch. Da wir viele Marketingleistungen aus einer Hand bieten, wissen wir genau, wann und für wen wir unsere Kernkompetenzen perfekt einsetzen können. Deshalb sind wir nicht auf bestimmte Branchen fixiert, auch weil wir (nachweislich) in den Bereichen Tourismus-, Vereins-, Consulting-, Handwerk- oder Rehasport-Marketing sehr erfolgreich aktiv sind.

 

Was bietet Ihr nicht an?

Stand 01.11.2020 bieten wir folgende Leistungen als ausführende Marketingagentur selbst nicht an:

  • KI-Chatbots & Einrichtung von Livechats
  • Newsletter-Marketing mit Analysen bzw. Auswertung
  • Mobile App-Entwicklung

SEO-, Text- und Grafikarbeiten sind jedoch situativ dafür möglich. Zudem empfehlen wir gerne kostengünstige Möglichkeiten für eine effiziente Umsetzung dieser Vermarktungsformen und beraten Sie auch über Ihre Vor- und Nachteile oder Zeit- und Kostenaufwendungen.

 

Preise, Kosten und Rabatte

Wir bieten unseren Kunden 6 Marketing- und Beratungspakete zu Festpreisen. Für alle anderen Anfragen, erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot, welches wir anhand unseres Stundensatzes von 99€ netto kalkulieren. Auch hier sind feste Preise möglich, die Sie mit uns vereinbaren können. Dies erleichtert Projekte bzw. Arbeiten, die nicht exakt im zeitlichen Aufwand einzuordnen sind. Rabatte bis zu 20% sind für Kunden möglich, die uns mehrmals oder dauerhaft beauftragen.

 

Lizenzen & Nutzungsrechte

Auf Wunsch gehen alle Rechte unserer Arbeiten bzw. (Druck-)Dateien der Marketingwelt LIpp, nach der Fertigstellung, komplett an Sie über (vgl. „Buy-out-Prinzip“). Sie genießen dann die freie Verfügung ohne Einschränkungen.

 

 

FAQ Internetagentur / Webagentur

Klar ist, dass eine (positive) Mundpropaganda heute oftmals nicht mehr ausreicht. Selbst viele unserer Senioren sind mit den Internetmedien vertraut und informieren sich online. Natürlich kann z.B. eine bekannte Arztpraxis, eine Steuerkanzlei oder eine Bar auch ohne Webseite gut laufen. Google-Einträge helfen z.B. für wichtige Informationen wie Anfahrtsbeschreibungen, Bewertungen oder Öffnungszeiten. Und dennoch erwartet der Großteil einen Internetauftritt, wenn er die Einrichtung noch nicht kennt oder schnelle Informationen benötigt.

 

Warum brauche ich eine (moderne) Webseite?

Auch wenn es manche noch nicht wahrhaben wollen: Über 90% der deutschen Bevölkerung ist regelmäßig online aktiv und informiert sich folglich im Internet. Deshalb benötigt man als Anbieter nicht nur einen Internetauftritt, sondern idealerweise eine eingearbeitete Usability (Benutzerfreundlichkeit). Dazu zählen Faktoren wie Responsive Webdesign (Anpassung an mobile Endgeräte), Pagespeed (Ladezeiten) oder eine klare Struktur sowie angenehme Lesbarkeit. Die UX (User Experience) ist ebenfalls wichtig, denn Zeit ist Geld! So muss der eigene Internetauftritt für den Besucher schnell verständlich sein, ihn gut informieren und idealerweise überzeugen bzw. zum Fan machen. Wenn man jetzt noch den perfekten Mix aus Design, SEO, Grafiken oder Videos für die Angebote optimiert, steigen Ihre Chancen für nachhaltigen Erfolg. Je nach Branche bzw. Angebot, reichen schon „kleine“ Justierungen, aber auf eine eigene (moderne) Webseite darf man heute nicht mehr verzichten!

 

Warum reicht keine einfache Webseite?

Eine (responsive) Webseite ist auch ohne Programmierkenntnisse relativ leicht bzw. schnell erstellt. Besonders die Open Source Customer Management Systeme wie WordPress, Joomla oder Jimdo sowie leicht bedienbare Webbaukästen sind beliebt. TYPO3, ebenfalls ein CMS, kommt bevorzugt bei großen Unternehmen zum Einsatz, erfordert jedoch etwas mehr IT-Knowhow, als vergleichbare CMS. Eine einfache Webseite ist zweifelsohne besser, als keine Webseite. Jedoch bedarf es vieler Faktoren wie UX (Nutzererfahrung), SEO (Suchmaschinenoptimierung), Textarbeit oder gute Grafiken, damit Ihr Internetauftritt auch zum optimalen Ziel führt: Mehr Besucher + Umsatz. Auch die funktionellen sowie rechtlichen Aspekte müssen berücksichtigt werden. Mit einer „einfachen“ Webseite verschenken Sie jedenfalls sehr viel Potential und verschwenden auch viel unnötige Zeit. Deshalb ist zumindest die Überarbeitung bzw. Schulung von Experten zu empfehlen, wenn Sie Ihr Webseiten-Potential bestmöglich ausschöpfen wollen.

 

Wie lange benötigt die Erstellung einer Webseite?

Eine Webseite bzw. Baukasten selbst, sind in wenigen Minuten eingerichtet, wenn man Domain, Webspace & Datenbank besitzt. Nun hängt die Bearbeitungszeit von Vorstellungen bzw. Wünschen ab wie:

  • Inhalte wie Informationen, Bilder oder Produkte & Angebote
  • Funktionalitäten wie Suchfunktionen, Loginbereich, Blogintegration oder Shops
  • Zielgruppen: SEO-Anpassungen, Menüstruktur, ansprechendes Design oder UX

Zudem ist entscheidend, ob Texte, Grafiken und Informationen bereits vorliegen und wie aktuell bzw. qualitativ hochwertig diese sind. Schlussendlich entscheidet noch die Markt- und Konkurrenzsituation, denn man muss nicht alle Dinge überperfektionieren. Eine seriöse Antwort auf die Frage: In 2 Wochen kann eine (kleinere) Webseite theoretisch umgesetzt werden, die schon lokal sichtbar ist – und bei Erstbesuchern positiv wirkt.

 

Erstellung Webseite – was kostet das?

Wie im Punkt zuvor beschrieben, hängen die Kosten von vielen Faktoren, Wünschen bzw. Vorstellungen der Kunden ab. Wer z.B. seine Webseite selbst hosten bzw. führen will, kann das schon ab ca. 7€ im Monat. Dafür gibt es, bei gängigen Anbietern wie strato oder 1&1, z.B. Webspace + Domain + Datenbank + E-Mail. Wenn Sie jetzt noch einen Baukasten (z.B. ab 5€ / Monat) verwenden oder sich ein wenig mit WordPress auskennen, steht eine einfache Webseite für besagte 7€ im Monat + Ihre aufgewendete Zeit. Für eine professionelle Webseite, die möglichst bei gängigen Keywords (Suchbegriffen) bzw. bei Google weit vorne landet, bedarf es aber der Leistungen einer erfahrenen Marketing- oder Webagentur. Wir bieten Ihnen z.B Webseiten-Support zu diesen Preisen:

  • Ab 59€ (zzgl. MwSt.) pro Monat technischen Support, Updates & Backups
  • 99€ (zzgl. MwSt.) pro Stunde für eine kompetente Beratung bzw. Schulung
  • 1990€ (zzgl. MwSt.) gesamt für einen Webseiten Relaunch mit bereits bestehenden Inhalten
  • 3.690€ (zzgl. MwSt.) gesamt für die Erstellung einer neuen Webseite + Domain & Hosting

Alle weiteren Möglichkeiten, wie z.B. fixe Preise, besprechen bzw. verhandeln wir gerne mit Ihnen individuell.

 

Bestehende Webseite überarbeiten?

Selbstverständlich kann es sich für beide Seiten rentieren, wenn man eine bestehende Webseite überarbeitet (Relaunch). So können „kleine“ Änderungen wie Bilder, PDFs, Texte oder SEO-Einstellungen, schon viel bewirken. Besonders hilfreich ist es, wenn man nicht alle Inhalte „neu“ erstellen muss, denn dies spart enorm an Zeit und senkt Ihre Kosten. Für einen Relaunch bieten wir Ihnen gerne individuelle Fixpreise, wenn wir Ihren Webauftritt analysiert bzw. Ihre Wünsche besprochen haben. Alternativ bieten wir noch die Möglichkeit eines Webseiten Relaunches für einmalig 1990€ (zzgl. MwSt.). Genauere Informationen erhalten Sie in unserer Rubrik Preise & Pakete oder über eine Kontaktaufnahme.

 

Kann ich meine Webseite selbst verwalten?

Selbstverständlich können Sie frei auf Ihre Webseiten zugreifen und Ihre Inhalte bearbeiten. Viele Agenturen bestehen auf bindende Supportverträge, die Sie einerseits einschränken, aber auch der Sicherheit von Webseiten dienen. Wir halten nichts von bindenden Verpflichtungen, wie das ausschließliche Hosting auf unseren eigenen Servern. Sie entscheiden selbst, was Sie für nützlich erachten und wir klären Sie transparent über alle Vor- und Nachteile auf. Am Ende zählt die Sicherheit Ihrer Webseite und leichte sowie ungefährliche Bearbeitungsmöglichkeiten für Sie.

 

Wie funktioniert das Lipp-Deluxe-Paket?

Lipp-Deluxe-Paket für 3690€ (zzgl. MwSt.) – das perfekte Angebot für alle, die eine neue professionelle Webseite bzw. moderne WordPress-Seite benötigen und zeitnah starten wollen. Ihr besonderer Vorteil ist, dass Sie sich ein Jahr lang administrativ & verwaltungstechnisch um nichts kümmern müssen. Um Ihnen mehr Zeit für Ihre eigentlichen Tätigkeiten zu verschaffen, übernehmen wir hilfreiche bzw. wertsteigernde Aufgaben, wie z.B.:

  • Domainregistrierung, Webspace, Datenbank oder SSL-Verschlüsselung
  • Installation & Einrichtung der Webseite z.B. im passenden CMS
  • Regelmäßige Backups, Updates bzw. Aktualisierungen wie z.B. PHP
  • Einarbeitung Ihrer CI & CD oder alternativ 1 Vorschlag inkl. 1 Logo
  • Bereitstellung sowie Bearbeitung von Inhalten, Grafiken & Bildern
  • Einrichtung von wichtigen Google-Tools sowie laufende SEO-Arbeiten
  • 3h Schulung und Support für (Rück-)Fragen + laufend hilfreiche Tipps

Sie erhalten vollen Zugriff auf Ihre Webseite und können jederzeit Ihre Seite sowie Daten auf sich übertragen. Kurz gesagt: Wir richten Ihre Webseite komplett nach Ihren Wünschen und Vorstellungen ein. Sie müssen sich nirgends registrieren oder Programmier- bzw. Grafikkenntnisse besitzen. Sie bearbeiten, nach einer kleinen Schulung, die Inhalte Ihrer Webseite selbst und wir kümmern uns um den Rest – ohne weitere Kosten. Dieses besondere Angebot empfehlen wir besonders KMU, Kleinunternehmern wie Steuer- oder Unternehmensberatern, handwerklichen Anbietern, kleinen Vereinen bzw. Interessensgemeinschaften oder Start-Ups.

 

 

FAQ SEO Agentur

Definition Suchmaschinenmarketing – SEO

Suchmaschinenmarketing (SEM = Search Engine Marketing) ist ein wichtiger Bestandteil im Online-Marketing. Es umfasst alle Maßnahmen, die mittels Keyword Recherchen, Webseitenoptimierungen (SEO-Arbeiten On- und Offpage) oder kostenpflichtigen Werbeanzeigen (SEA = Search Engine Advertising), zu einer besseren Auffindbarkeit in Suchmaschinen führen. Wer Suchmaschinenmarketing bzw. SEO / SEA betreibt, verfolgt meist finanzielle Ziele und selten rein informative wie z.B. Wikipedia oder gemeinnützige Organisationen. Die Suchmaschine Google ist auch in 2020 die absolut wichtigste Suchmaschine (+ 90% Marktanteil).

FAQ Definition Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenwerbung SEO SEA und SEM einfach erklärt

 

Wie funktioniert SEO?

Für eine gute Platzierung in der Google-Suchmaschine, gibt es über 200 wichtige Rankingfaktoren, die weitere Variationen aufweisen und sich jährlich verändern können. Man kann also bis zu 10.000 SEO-Maßnahmen für seine Internetauftritte vornehmen. Hauptsächlich geht es um On-Page-Faktoren wie Webseitenoptimierung (z.B. Usability, Linkstrukturen, Meta-Angaben oder Content-Optimierung) sowie Offpage-Faktoren (z.B. Linkaufbau, Google-Tools, Social Media Marketing oder Bearbeitung von Kritiken & Bewertungen). Im Zuge dessen ist der Google-Algorithmus sehr komplex und es ensteht oftmals die Gefahr einer SEO-Überoptimierung. Erfolgreiche SEO benötigt laufend aktuelle, informative sowie kreative Maßnahmen, die sich an Trends & Bedürfnisse des Marktes bzw. der Kunden anpassen.

 

Warum ist gute SEO so wichtig?

Eine gute SEO steigert nicht nur Ihre Trafficraten bzw. Bekanntheit, sondern auch Ihr Image bei (Neu-)Kunden. Optimaler Einsatz von SEO garantiert jedoch nicht automatisch mehr Erfolg oder Gewinnsteigerungen. So gehen Vertrieb, Kundenservice und Ihre Produkte / Angebote, Hand in Hand mit Ihrer SEO. Mit SEO legen Sie die Grundlagen, um Ihr Potential besser auszuschöpfen und aus neuen Leads mehr Kunden zu generieren. Eine große Gefahr besteht dann in Sachen Geld- und Zeitverschwendung, wenn man auf die zahlreichen Neuanfragen schlecht vorbereitet ist.
Ebenfalls ist es nicht fördernd, mit falschen Versprechungen oder Tricks zu werben (klassisch Clickbait) oder auf den falschen Kanälen bzw. mit fremden Keywords zu werben (genervte User, weil falsche Zielgruppe). Final darf man Bewertungsportale, Kommentare bzw. Foren nicht vergessen, welche ebenfalls einer guten SEO zuzuordnen sind.

 

SEO selber machen?

Vorteilhaft ist, wenn Sie „einfache“ SEO-Arbeiten selber ausführen (Artikel dazu: SEO selber lernen) Das erleichtert einer SEO-Agentur die Arbeit und entlastet Ihr Marketing-Budget, welches Sie wiederum für weitere Marketing-Maßnahmen investieren können. Am Ende ist es, wie bei einer Steuererklärung: Erstelle ich diese selbst und investiere viel Zeit in Dinge, die ich nicht weiß – oder lasse ich diese stressfrei, einmal & sicher erstellen. So könnte man auch die Arbeiten in Sachen SEO beschreiben (z.B. Webseitenänderungen, Datenbanken oder Grafikbearbeitungen), wenn es um die Frage „Selbst oder Outsourcen?“ geht.

 

Google Ads schalten?

Google Ads (ehemals AdWords) sind die einfachste, aber meist auch teuerste Methode, um in Suchergebnissen (SERPs / Search Engine Result Pages) ganz oben zu ranken. Kostenpflichtige Ads selbst zu schalten ist kinderleicht, weil der Konzern möglichst viel daran verdienen will und sie folglich jedem schnell & einfach zugänglich macht (vgl. Ads selber schalten). So sind Werbetextlängen genau vorgegeben und man kann einfach die Zielgruppen auswählen. Jedoch reicht eine kostenpflichtige Werbeanzeige allein nicht aus, sondern man benötigt auch die passende Landingpage, welche die gewünschte Zielhandlung erbringt – gewöhnlich: Interessent wird Kunde und sogar Fan. Das Team der Marketingwelt Lipp analysiert gerne Ihre passenden Werbemöglichkeiten, wählt aber Ads stets als letztes Einsatzinstrument. Oftmals sind alternative & kostengünstigere Optimierungsmaßnahmen effizientere bzw. effektivere Wege.

 

5 Vorteile von Google Ads

  • Mit Wunsch-Keywords auf Platz 1 – auch ohne SEO möglich
  • Einrichtung & Schaltung benötigt wenig Fachkenntnisse
  • Mehr Sichtbarkeit, Bekanntheit und Traffic in kurzer Zeit
  • Planung der Schaltung in Bezug auf Zeit, Zielgruppe oder Herkunft
  • Messbarkeit, Analysen & Reportings zu geschalteten Kampagnen

 

5 Nachteile von Google Ads

  • Hohe Kosten bei (hart) umkämpften Keywords (CPCCosts Per Click oft ab 1 – 15€)
  • Blindgänger: User klicken auf die ersten (Ad-)Treffer, suchen aber etwas anderes
  • Viel Vorarbeit: Ohne gute Webseite, attraktive Anzeigen bzw. guten Vertrieb – wenig Erfolg durch SEA
  • Ads sind unnötig, wenn man (mit SEO) bereits auf Platz 1 ist und die Konkurrenz keine schaltet
  • Die Ads-Markierung Anzeige (früher Werbung) wird gerne negativ assoziiert und ignoriert

 

 

FAQ Social Media Agentur

 

Was ist Social Media Marketing?

Social Media Marketing (SMM) ist ein Teilgebiet des Online-Marketings und seit 2002 ein beliebtes Werbeinstrument. Dabei geht es primär um Fanpages, Interaktionen, Influencer, Videobeiträge, kreatives Schreiben bzw. Bloggen, Kommentieren, Teilen oder Werbeanzeigen. Klassisch bekannt heute sind Soziale Medien (Foren, Portale, Apps,..) wie Facebook, Instagram, YouTube oder Netzwerke wie LinkedIn, Xing, etc.. Auch in diversen Online-Zeitungen, Blogs oder Unterhaltungsseiten erscheinen (Social-) Ads immer häufiger. Die wesentlichen Vorteile (z.B. gegenüber SEO) sind:

  • Zielgruppen sind leichter erkennbar bzw. vorab selektiert
  • Ohne zusätzliche Kosten, können viele User erreicht werden
  • Postings, Nachrichten oder Kommentare werden in Echtzeit registiert
  • Kommunikation bzw. Produktwerbung kann selbst angeheizt werden

Wichtige Ziele im Social Media Marketing sind mehr Traffic, Bekanntheit oder Imagepflege. Final sollen daraus positive Mundpropaganda, mehr Arbeitgeberattraktivität und natürlich Kunden bzw. mehr Kunden generiert werden.

 

Wann benötige ich Social Media Marketing?

Social Media Marketing bietet ein unglaubliches Potential an Reichweiten. Zudem kann man innerhalb kürzester Zeit viel Aufmerksamkeit erhalten. Deshalb muss man vorab entscheiden, wie, wann und wo man werben möchte, damit man sich nicht in einer „Überoptimierung“ verliert und ineffizient vorgeht. Eine Gefahr von Streuverlusten besteht darin, dass man seine Markenkommunikation oder sein Image gefährdet, wenn man „planlos“ und ohne Konzept einfach loslegt. Auch „toteKanäle oder (zu) wenige Follower auf Fanseiten sollten nicht vorkommen. Wer sich entschließt, diese Form des Online-Marketings zu wählen, muss folgende Punkte beachten:

  • Welche Zielgruppe(n) (Alter, Geschlecht, Interessen, Sinus-Milieu,…) will ich erreichen?
  • Welche Plattform / Community macht für mich Sinn – auch für eine eigene Fanseite?
  • Wie will ich werben? – z.B. Influencer, Bloggen, Video, Gewinnspiele, Ads, etc.
  • Passen Angebote bzw. Produkte zur Zielgruppe der Plattform-User?
  • Habe ich genug Kapazitäten sowie Ideen für regelmäßigen Content?

Sind diese Fragen geklärt, müssen klare Zuteilungen sowie ein Redaktionsplan bestimmt bzw. erstellt sein. So führt man seine Social Media Auftritte professionell und minimiert die Gefahr von Inaktivität oder Streuverlusten. SMM benötigt man dann, wenn Soziale Medien zu einem selbst passen, man genug Kapazitäten dafür hat und sie regelmäßig & kreativ bewirbt.

 

Zielgruppen Social Media?

Nicht jeder Social Media Kanal eignet sich für die eigene Vermarktung bzw. Produktwerbung. Obwohl viele „ältere“ Menschen das Internet nutzen, sind vermehrt „jüngere“ Leute in Social Media Kanälen aktiv. Folglich sind deren Interessen sowie finanziellen Möglichkeiten wichtig. So muss man z.B. bei Jugendreisen-Werbung auch die Eltern oder Großeltern überzeugen, weil diese oftmals die Rechnung bezahlen. Ein aktueller Mittelweg ist TikTok: Hier sind überwiegend User unter 20 Jahren aktiv, aber viele Unternehmen sehen die Chance für mehr Arbeitgeberattraktivität, durch die Schaltung von Kurzvideos aus dem Arbeitsalltag. Prinzipiell gilt es, Soziale Medien richtig einzuordnen, um auch die „mittelalten“ Erwachsenen zu erreichen. Im Ursprung waren Soziale Medien keine Werbeplattformen, sondern Unterhaltungsplattformen, in denen sich User untereinander austauschen, informieren oder networken. Aktuell bekannte Kanäle sind:

  1. Facebook: Posten, Teilen & Kommentieren von jung bis alt
  2. Instagram / Pinterest: Bilder, Storys & Kurzvideos
  3. TikTok: Kurzvideos & Lippensynchronisation zu Musikvideos
  4. YouTube: Informations- oder Unterhaltungsvideos
  5. Twitter: Journalismus, Technik & allgemeine Kurznews
  6. LinkedIn / Xing: für Akademiker, Personaler und Network (B2B / B2C)
  7. Lovoo, Tinder, Parship: Single Plattformen bzw. Apps für jung bis alt.
  8. Kununu, Trustpilot, GuteFrage: Bewertungsplattformen, Kritiken & FAQ

 

Wie, wann & wo werben?

Klassisch wirbt man auf eigenen Fanseiten mit Text-, Bild sowie Videoanzeigen. Besonders beliebt sind z.B. Blogbeiträge (mit Storytelling), Feiertagsgrüße, Pressemitteilungen, Veranstaltungen oder Sonderangebote. Auch hier muss man seine Zielgruppe(n) genau definieren, kreativen Content kreieren und idealerweise einen Redaktionsplan führen. Reizüberflutung sowie wenige Sekunden Aufmerksamkeit eines Users, der durch seinen Feed scrollt, sind die Herausforderungen. Zudem gibt es Einschränkungen in der Auswahl: Arztpraxen, Berater oder Handwerker sind in ihren Möglichkeiten (Kanalauswahl, Bilder, Videos, Emotionen…) deutlich eingeschränkter, als z.B. Restaurants, Reiseunternehmen oder Eventveranstalter. Ein Steuerberater muss nicht auf Pinterest, Twitter oder YouTube werben. Er kann beispielsweise LinkedIn, Instagram oder Tik Tok für mehr Arbeitgeberattraktivität (z.B. Azubis) nutzen. Auch für viele weitere Dienstleistungsbranchen sind spezialisierte Anbieter- und Suchportale, Bewertungsplattformen oder eigene Webseiten deutlich effektiver. Social Media Marketing ist dann oftmals „nice-to-have“, aber kein Muss.
Google My Business sollte hingegen jeder führen und hilfreiche Informationen bereitstellen, weil es einfach & gratis ist.

 

Wann lohnen sich Social Media Ads?

Mit Social Media Ads lassen sich Kampagnen sehr gut planen, Zielgruppen leicht definieren und Anzeigen kreativ gestalten. Ein besonderer Vorteil, gegenüber Google-Ads ist, dass diese Werbeanzeigen deutlich billiger sind und man Display-Marketing in Form von Bildern, GIFs oder Videos betreiben kann. Zudem werden schnell, bei relativ wenig Budgeteinsatz (z.B. mit 100€), mehrere Tausend User erreicht. Dennoch sind viele Social Media User wegen der Unterhaltung (z.B. YouTube oder Singlebörsen) bzw. bevorzugten Freizeitthemen (z.B. Sport- oder Fernsehveranstaltungen) online. Dabei sind sie weniger kaufinteressiert, als auf Verkaufsplattformen wie Amazon, eBay oder Webseiten mit Shops. Damit nicht zu viele Werbeanzeigen im Sand verlaufen, bedarf es einer guten Planung sowie effektiven Umsetzung. Im Endeffekt muss man wissen, welchen Zweck (z.B. Produktverkauf, Image, Follower, Bekanntheit…) man mit seinen Ads bewirken will. Bevor man diese Form wählt, sollten aber die grundlegenden Basics des Online-Marketings geschaffen sein:
FAQ Tipps und Planung für erfolgreiches Online-Marketing - Checkliste mit 25 Aufgaben und Schritten

Wie wir bereits in unserer Angebots-Rubrik Social Media Marketing erklären, können wir Social Media Ads für Sie schalten, sehen dies aber nicht als unser primäres Kerngeschäft. Dies ist interessant, wenn z.B. die aufgezeigten Prioritäten A & B bereits bei Ihnen vorhanden sind. Wir erarbeiten gerne mit Ihnen eine passende Strategie, welche Ihren Aufwand an Kosten sowie Nutzen ideal miteinander verbindet.

 

 

FAQ Grafikdesign

Bilder bzw. Grafiken kommunizieren Botschaften und erwecken unterschiedliche Assoziationen bzw. Reaktionen bei den Betrachtern. Für wirkungsvolle Effekte im Marketing (On- und Offline), bedarf es professionell aufbereiteter Grafiken, Typografien und Farben. Dabei gilt auch: Je höher die Unterscheidungskraft & Wiedererkennung, umso höher das Vertrauen des Kunden in die Marke.

 

Was ist Grafikdesign?

Professionelles Grafikdesign wird meist für Werbung sowie (Kunden-)Kommunikation eingesetzt. Ein professioneller Grafiker hat meist eine Ausbildung zum Grafikdesigner, eine hohe Affinität zu Fotos & Bildern und kennt die gängigen Design-Elemente für Print-, Digital- und Druckdaten. Grafikdesignarbeiten befassen sich mit Bild, Schrift, Farbe, Form und (Verpackungs-)Design. Mit fortschreitender Digitalisierung sowie immer besseren Grafikprogrammen, steigen die Anfragen & Ansprüche für Grafikdesign.

 

Grafikdesign im Marketing

Durch Internet-, Medien- und EDV-Entwicklungen sind die Ansprüche für Grafikdesign sehr groß & umfangreich geworden. So sind viele Grafiker auf mehrere Punkte spezialisiert wie:

  • Corporate / Visual Identity: Branding, Logo, Farben, Schriften,…
  • Webdesign: Erstellung von Buttons, Bannern oder (Info-)Grafiken
  • Digitale Medien: Apps, Newsletter, Signaturen,…
  • Klassische Printmedien: Kataloge, Anzeigen, Plakate, Poster,…
  • Geschäftsausstattungen: Visitenkarten, Präsentationen, Aufkleber,…
  • Motion Graphics (bewegte Bilder): Videos, Trailer, GIFs,…
  • User Interface / Experience (UI / UX): Templates, Apps, Interface,…
  • Verpackungsdesign, Messedesign, Bannerwerbung, City-Light-Poster,…

 

Wann benötige ich einen Grafiker?

Einen Grafiker benötigen Sie dann, wenn Sie Grafikarbeiten in guter Qualität benötigen und / oder es schlicht nicht selbst erlernen wollen (vgl. Bsp: Steuererklärung , s. „Seo selber machen“). So verhindern Sie klassische Qualitätsmängel wie unsaubere Grafiken oder Verpixelungen. Infolge dessen kann man die Aussage „Grafikdesign kann doch jeder!“ meist verneinen, wenn es um wirklich professionelle Arbeiten geht. Auch wenn man vermeintlich mit Paint, Word oder Gimp viele Grafiken erstellen kann, reichen diese nicht für die Ansprüche einer professionellen Außendarstellung. Ohne entsprechende Grafik-Programme bzw. nötige Qualifikation und Erfahrung, sollte man also lieber ein paar Euros mehr in einen Grafiker investieren.

 

Was kostet Grafikdesign?

Ein gelernter bzw. solider Grafiker verlangt in der Regel zwischen 80 – 120€ netto die Stunde. Für Grafikdesign-Arbeiten werden auch gerne Tagessätze oder Fixpreise vereinbart. Preise sind sehr abhängig von der Art des Auftrags, der Größe des Unternehmens sowie den Wünschen der Kunden. Dieses Beispiel orientiert sich an klassischen Grafiker-Arbeiten wie Werbemittel, Logo-Erstellung oder Printwerbung. Weniger pauschal ist das z.B. für Videoproduktion, 3D-Animation oder anspruchsvolles UI / UX-Design zu bestimmen, sondern stets unterschiedlich.

 

 

FAQ Bewerbercoaching

 

Gutes Selbstmarketing bei Bewerbungen?

Gutes Selbstmarketing bei Bewerbungen bedeutet, seine Stärken bzw. Mehrwert optimal zu vermitteln. Dabei geht es nicht um Blendung oder übertriebene Selbstdarstellung, sondern eine attraktive sowie authentische Darstellung Ihrer Stärken und Persönlichkeit. Eine positive Abgrenzung gegenüber Mitbewerbern, zeigt sich oftmals schon in der Aufbereitung Ihrer Bewerbungsunterlagen. So sind z.B. ein gutes Deckblatt + Bewerberfoto, ein ansprechendes Design, ein aussagekräftiger Lebenslauf und eine interessante sowie fehlerlose Schreibweise viel wert. Wichtig ist dabei, dass die Bewerbung auch zu Ihrer Person passt und Sie sich im Vorstellungsgespräch authentisch verkaufen. Deshalb sollte man eine Bewerbung nie komplett erstellen lassen, sondern daran aktiv mitarbeiten.

 

Wie bewerbe ich mich richtig?

Richtig bewerben heißt, neben gelingendem Selbstmarketing, vermeidbare Fehler zu eliminieren.

  • Datum-, Wiederholungs- und Rechtschreibfehler
  • Kein/e Ansprechpartner/in, falsches Datum oder falsches Copy+Paste
  • Kein Eingehen auf ausgeschriebene Punkte wie Frage nach Gehaltswunsch
  • Zu viele Anhänge oder zu große bzw. fehlende angehängte Dateien
  • Negativ wirkende Online-Aktivitäten bzw. Kanäle, die öffentlich einsehbar sind

Es gibt noch weitaus mehr klassische Fehler, die wir gerne in einem Coaching erklären.

Auch wichtig: Lebenslauf sowie Anschreiben sind die zwei wichtigsten Dokumente bei einer Bewerbung. Den perfekten Lebenslauf gibt es nicht, dennoch kann man ihn sehr aussagekräftig gestalten und optimalerweise auf maximal 1-2 Seiten schreiben. Ebenfalls sollte ein Anschreiben auf eine Seite passen, prägnant Ihre Stärken beschreiben, auf die Anforderungen der Stelle eingehen und keine Wiederholungen des Lebenslaufs beinhalten. Wenn Sie professionelle & aussagekräftige Bewerbungsunterlagen benötigen, dann sind Sie bei uns genau richtig –> Bewerbungscoaching.

 

Wie liest man Arbeitszeugnisse richtig?

Patrick Lipp hat in seiner beruflichen Laufbahn hunderte Bewerbungen eingesehen und in seinem BWL-Studium Personalwesen sowie Arbeitsrecht erlernt. Deshalb weiß er bestens, auf welche Faktoren es bei einem qualifizierten bzw. guten Arbeitszeugnis ankommt. Ein Arbeitszeugnis muss wohlwollend verfasst sein und der Wahrheit entsprechen. Darum sind eindeutig negative Formulierungen gesetzlich anfechtbar. Dennoch gibt es zahlreiche Tricks, wie man ein vermeintlich tolles Arbeitszeugnis ins Gegenteil verkehrt. Oftmals ignorieren Arbeiternehmer/innen eine fachliche Überprüfung und sitzen später mit einem „bescheidenen“ Arbeitszeugnis da. Für eine schnelle Übersicht zeigen wir Ihnen Beispiele auf, welche zwingend in ein (gutes) Arbeitszeugnis gehören:

  • Arbeitszeugnis als Titelüberschrift
  • Name & Adressdaten des Arbeitnehmers
  • Dauer der Beschäftigung, Tätigkeitsfelder + Beschreibung
  • Leistungs- und Verhaltensbeurteilung
  • Korrektes Datum zum Zeitpunkt der Ausstellung
  • Unterschrift des Vorgesetzten im Original

Besonders aussagekräftig sind Formulierungen wie stets, voll, vollsten, usw.. Dazu ist die Schlussformulierung zum Ausscheiden wichtig: Perfekt ist ein Bedauern + gute Wünsche persönlich & beruflich. Ebenfalls muss auf die Reihenfolge geachtet werden, wenn es z.B. heißt: Verhalten gegenüber 1.Vorgesetzten, 2.Kollegen oder 3.Kunden. Hier kann ein Weglassen oder Tausch in der Aufzählung negativ behaftet sein. Deshalb lassen Sie idealerweise jedes Arbeitszeugnis, nach Erhalt, von einem Experten noch einmal prüfen.

 

FAQ Vorstellungsgespräch & Gehaltsverhandlung

 

Tipps fürs Vorstellungsgespräch?

Idealerweise sind Sie in einem Vorstellungsgespräch (angemessen) seriös gekleidet und pünktlich (max. 10min zu früh). Sehen Sie Ihren Auftritt im Vorstellungsgespräch unter dem Aspekt Ihres Selbstmarketings – ein Mix aus Ihrer Persönlichkeit und seriöser Kleidung gemäß gesellschaftlichen Konventionen (leger liegt aktuell im Trend). Eine gute Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch bedarf des Wissens über alle verfügbaren Informationen zum Unternehmen wie Philosophie, Leitbild, Team-Konstellation oder öffentliche Bewertungen. Stellen Sie sich auch darauf ein, dass man Sie als Person kennenlernen will und man nach Zielen, Freizeit oder gar besonderen Stärken, Schwächen oder Erfolgen befragt. Bereiten Sie sich deshalb optimal vor und befreien sich von Ängsten, denn „andere kochen auch nur mit Wasser!“ Wir coachen Sie gerne für ein professionelles Auftreten in Ihrem Vorstellungsgespräch.

 

Wie Gehalt angeben / verhandeln?

Klassisch informiert man sich im Internet oder fragt Bekannte bzw. Branchenkenner nach Gehaltsangaben. So setzt man seine Gehaltsvorstellungen oftmals 10% höher als erwartet, um ggf. entgegen zu kommen. Das Gehalt hängt sehr von Faktoren wie (Berufs-)Erfahrung, (Personal-)Verantwortung oder Bildungsgrad ab (z.B. Abitur vs. Bachelor vs. Master). Auch die Marktlage kann entscheidend sein, wenn z.B. ein Fachkräftemangel besteht und Sie die benötigte Fachkompetenz bieten. Wichtig ist, dass sie realistisch einordnen, was Sie können und ein Gefühl dafür entwickeln, wie dringend das Unternehmen Sie will. Die richtige Interpretation von Fragen, Antworten sowie Mimik & Gestik sind wichtig. Auch die Dauer eines Gesprächs kann viel über ein Interesse aussagen. Lassen Sie niemals durchblicken, dass Sie einen Job als Übergang sehen oder aus Verzweiflung annehmen. Ganz egal wie Sie verhandeln, idealerweise unterzeichnen Sie niemals am gleichen Tag Ihren Vertrag.

In einem persönlichen Coaching erlenen Sie, mit diesen Situationen souverän umzugehen und erhalten noch viele weitere hilfreiche Tipps.

 

Hilfreiche Tricks bei Bewerbungen?

Jedes Unternehmen bzw. Bewerber/in ist anders – und das ist auch gut so. Dennoch gibt es kleine Tricks, die Ihre Chancen für eine positive Rückmeldung erhöhen. Wir nennen Ihnen 3 klassische Tricks bei Bewerbungen.

  • Ein Anruf (z.B. Frage nach Erhalt von Unterlagen oder Name Personaler/in), kann eine schnellere Rückmeldung erwirken
  • Schicken Sie eine Bewerbung früh abends (So., Mo., Di. oder Mi.) ab, damit sie morgens beim Empfänger oben landet
  • Eine Bewerbung in den (ähnlichen) Farben des potentiellen Arbeitgebers kann positive Emotionen hervorrufen

Auf den Geschmack gekommen? Dann melden Sie sich gerne mit Ihren Bewerbungsunterlagen und wir unterstützen Sie mit all unserer Erfahrung, Fachexpertise sowie vielen weiteren Tipps & Tricks.